Altersvorsorge für Frauen – selbstbestimmt in die Zukunft

Ergreifen Sie Maßnahmen fürs Alter!

Jeder zweite Rentner bekommt derzeit eine monatliche Rente von weniger als 900 Euro. Einige Betroffene schaffen es nur über die Runden, weil sie sich etwas hinzuverdienen. Besonders leidtragend sind Frauen. Bei ihnen schlägt die Altersarmut häufiger zu als bei Männern. Bedauerlicherweise wird sich das auch in naher Zukunft wahrscheinlich nicht ändern. Die Gründe dafür sind vielfältig. So sind Frauen vermehrt nicht berufstätig, in Teilzeit beschäftigt oder der Gender-Pay-Gap schlägt sich auf dem Gehaltszettel nieder. Dementsprechend wird auch weniger in die Rentenkasse eingezahlt. Viele Frauen schätzen ihre Situation zu positiv ein und ahnen nicht, was sie im Alter erwarten könnte. Sorgen Sie rechtzeitig vor! Mit unserer Beratung wissen Sie ganz genau, was auf Sie zukommt; so können Sie im Fall der Fälle beizeiten gegensteuern.


Naturgefahren-Check

Hier erfahren Sie, wie teuer und schwerwiegend Naturgefahren in Ihrer Region sind. Die Daten basieren auf Untersuchungen der Versicherungswirtschaft.

Bei Wechsel in private Krankenversicherung günstiges Eintrittsalter sichern

Wer erst spät in die PKV wechselst, musst einen größeren Teil seines Beitrags als Altersrückstellung ansparen.

Wärmepumpen und der Versicherungsschutz

Besitzer einer Wärmepumpe sollten sich bei ihrem Versicherer erkundigen, ob die Anlage ausreichend abgesichert ist.

Top